Frühjahrsputz auf dem Schulacker...

Mit vereinten Kräften machten sich die Mitglieder des Schulackers ans Steine lesen.

Der Frühjahrsputz auf dem Schulacker ist inzwischen zu einer lieb gewordenen Aufgabe geworden. An einem Samstag im März trafen sich deshalb eine kleine Schar großer und kleiner Mitglieder, um das Feld fit für die anstehende Aussaat zu machen. Und nicht nur das Feld bekam eine Generalüberholung verpasst, auch die umliegenden Hecken und Sträucher erhielten eine neue Frisur. 

Die Natur zumindest ein wenig in Schach zu halten, das ist eben auch am Feldrand wichtig und notwendig, sonst holt sich die Natur den Boden schnell zurück. Die Aufräumarbeiten waren einigermaßen schnell erledigt und auch das Wetter spielte mit. Sonnenschein bescherte den Arbeitern beste Bedingungen, so dass alle mit Spaß und Freude bei der Sache waren. Beim warmen Getränken und kleinen Speisen, gab's dann auch noch etwas Zeit, um über dies und das zu plaudern.

. . . und neue Mieter sind diese Woche auch schon eingezogen

Hurra, die neuen Mieter sind da! An diesem Donnerstag,7. März 2024 sind die neuen Mieter im Wildbienenhotel eingezogen. Das hatte Lutz Illbruck erst vor wenigen Tagen wieder generalüberholt. Jetzt, mit den ersten warmen Sonnenstrahlen war es an der Zeit, dass die Limesschüler die überwinterten Cocons in ihr neues zu Hause bringen. Dazu hatten sie sich mit der Vorsitzenden des Schulackervereins, Beate Illbruck verabredet, um die zahlreichen Wildbienen vom Winter- in ihr Sommerquartier zu bringen. "Die Kinder waren mit so viel Freude und Begeisterung dabei", erzählte Illbruck und ergänzte, "das war wirklich eine ansteckende Freude." Dass die Grundschüler der Limesschule regelmäßig auf den Schulacker gehen, ist nicht neu. Denn genau für diesen Zweck, wurde der Schulacker schließlich von der Familie Etzel gestiftet. 

Zwar hatten die Besuche während der Corona-Pandemie etwas nachgelassen, doch nun soll alles möglichst wieder ganz normal verlaufen. Sofern man in der Natur von "normal" sprechen kann, denn normal ist nur, dass nicht immer alles nach Fahrplan verläuft. Flexibilität ist immer gefragt. 

Auch wenn es für die Organisatoren inzwischen mit viel Routine verbunden ist, für die Grundschüler ist es immer eine neue Erfahrung. Schließlich  sind es immer neue Wehrheimer Schüler, die die Limesschule besuchen. Die Erfahrungen die sie auf dem Schulacker machen, soll ganz praktisch vermitteln, was die Schule in der Theorie besprochen hat. Lernen mit allen Sinnen ist das Ziel. Verständnis entwickeln, Zusammenhänge erkennen und im besten Falle danach handeln können. Dafür steht diese Gemeinschaft und Zusammenarbeit aus Schulackerverein und der Limesschule.

Winzig klein sind die Wildbienen in ihren Cocons, die nun jeder ein neues zu Hause auf dem Schulacker gefunden haben.

Wie und wo die Wildbienen den Sommer erleben, das erklärte Beate Illbruck (rechts) den Grundschülern.


Wir lieben, was wir tun